Wette gegen steigende Zinsen: der Bausparvertrag

Keine Kommentare
Lohnt sich Bausparen heutzutage noch?

Du bist mit dem Studium fertig und Dein erstes Gehalt fließt auf Dein Konto. Diese Gehaltsmeldung bekommt Dein Bankberater und wird dir daraufhin bald einen Brief schicken. Darin steht, dass Deine Kontoführungsgebühren nun angepasst werden, außer Du bringst ihm eine neue Immatrikulationsbescheinigung.

Die wahre Absicht hinter dem Brief ist aber, dich zu einem Beratungsgespräch zu locken, weil Du dich spätestens jetzt selbst um alle Versicherungen etc. kümmern musst. Ganz schön ausgefuchst, oder?

Du gehst also nichtsahnend zum Termin und ehe Du dich versiehst redet ihr über Berufsunfähigkeit, Haftpflicht und vielleicht sogar über Bausparen.

Bausparen…davon haben dir doch Deine Eltern auch schon mal was erzählt. Dann wird es wahrscheinlich etwas Gutes sein, oder? Aber lohnt sich das wirklich? Dieser Artikel soll dir etwas helfen.

Ein Bausparvertrag ist wohl eines der kompliziertesten Finanzprodukte überhaupt und meines Erachtens eigentlich nur ein Wettschein gegen steigende Zinsen.

Wie der Name schon sagt ist ein Bausparvertrag ein Sparplan, mit dem Du über viele Jahre hinweg Geld ansparst. Mit dem angesparten Geld hast Du dann die Möglichkeit ein vermeintlich günstiges Darlehen zu bekommen, um dir dann den Traum vom Eigenheim erfüllen zu können. Hier spricht man unter anderem von der sogenannten Bausparsumme (angespartes Kapital + Darlehen).

Beispiel:
Du schließt einen Bausparvertrag über 100.000€ ab.
Davon musst Du je nach Tarif zwischen 30 – 50% selbst ansparen, also 30.000€ – 50.000€.
Sobald dieser Betrag erreicht ist darfst Du den Rest, also 70 – 50% als „zinsgünstiges“ Darlehen aufnehmen. 

Von der Idee her gar nicht so blöd. Weil die Höhe der Zinsen legst Du bereits bei Vertragsbeginn fest. Das schafft dir Planungssicherheit und falls die Zinsen in der Zeit doch steigen sollten, dann kannst Du dir ins Fäustchen lachen. Aktuell liegen die Darlehenszinsen bei Bausparverträgen bei 1 – 2%.

Achte auf die Kosten des Bausparvertrags!

Blöd aber: Bei Vertragsabschluss fallen Abschlusskosten an. Diese liegen in der Regel bei 1% der Bausparsumme. In diesem Beispiel also bei 1.000€. Dein Vertrag ist also erst mal im Minus.

Hinzu kommt, dass Dein Guthaben in der Sparphase sehr niedrig verzinst wird. Aktuell liegt der Sparzins je nach Tarif zwischen 0,1 – 0,5%.

Ein weiterer Kostenblock sind die jährlichen Vertragsgebühren. Diese liegen bei einigen Verträgen bei 12€ pro Jahr. Bitte pass auch bei versteckten Gebühren auf, zum Beispiel für eine Immobilienzeitung, die gern mitverkauft wird.

Und jetzt rechne mal: 1.000€ Abschlusskosten, 12€ Gebühren pro Jahr und eine Sparverzinsung von 0,1%. Wie lange dauert es, bis Du die Kosten durch die Zinsen wieder hereingeholt hast? Kein kluges Investment also.

Der Bausparvertrag: Eine Wette gegen das Ungewisse

Ein Bausparvertrag lohnt sich meines Erachtens nur in einem Szenario: Die Darlehenszinsen am Kapitalmarkt steigen in der Zukunft extrem an und die Darlehenszinsen für Deinen Bausparvertrag sind weitaus niedriger. Dazu müssten die Zinsen allerdings auf das Niveau von 2008 steigen und das halte ich aktuell für sehr unwahrscheinlich.

Zugegeben: Auch ich kann dir nicht garantieren, dass dieses Szenario eintritt oder auch nicht. Sollten die Zinsen am Kapitalmarkt allerdings so niedrig bleiben (wovon ich ausgehe) oder gar noch weiter sinken, dann hast Du mit dem Bausparvertrag ein Verlustgeschäft gemacht.

Denn dann hättest Du genauso gut Dein Geld auf dem Girokonto lassen können, um später ein normales Immobiliendarlehen aufzunehmen. Das hätte zumindest keine großen Kosten verursacht.

Lohnt sich ein Bausparvertrag dann überhaupt nicht?

Es gibt tatsächlich zwei Möglichkeiten, in denen sich ein Bausparvertrag lohnen könnte:

  1. Du besitzt schon eine Immobilie, möchtest diese in den nächsten Jahren modernisieren und brauchst dafür einen Kredit. Wobei hier eventuell auch ein KfW-Darlehen in Frage kommen könnte.
  2. Du bist jung und verdienst wenig Geld (z.B. Auszubildender), denn dann bekommst Du zu Deinen eigenen Einzahlungen noch Förderungen vom Staat.

Du siehst also: ein Bausparvertrag lohnt sich nur in den wenigsten Fällen und auf gar keinen Fall, um damit sinnvoll und gewinnbringend Geld anzulegen. Wenn Du allerdings des Risikos bewusst bist und eine Wette abschließen möchtest, dann greif nur zu.

Hast Du noch einen Bausparer und bist dir nicht sicher, ob Du ihn kündigen sollst? Dann vereinbare doch einfach einen Termin mit mir und wir gehen der Sache auf den Grund! Klicke dazu einfach hier (<- hier klicken!)

Vorheriger Beitrag
Statt Gehaltserhöhung: mit diesen 6 Tipps holst Du Netto mehr für dich heraus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü